Navigation  
  Startseite
  Das bin ich
  Nackenstachler
  => Allgemeines
  => A. lepidogaster-der kleine Nackenstachler
  => Terrarium
  => Ernährung
  => Fortpflanzung&Zucht
  => Inkubation&Aufzucht
  => Nachzuchten 2010
  => Nachzuchten 2011
  Meine Terrarien
  Krankheiten
  Abzugeben
  Galerie
  Gästebuch
  Kontakt
  Links und Banner
  Impressum
Inkubation&Aufzucht
"

 

Die Inkubation

...ist nicht ohne! Ich glaube das schwierigste an der ganzen Zuchtgeschichte ist die Inkubation. Die Eier neigen mehr als ich es je bei Reptilieneiern erlebt habe, zu Schimmel. Befruchtet waren sie, aber immer wieder das selbe Problem mit dem herabsetzen der Luftfeuchte, einen häufigerem Sauerstoffaustausch und einem starkverdünntem Antifungizid vom Tierarzt bin ich der Plage Herr geworden und die kleinen können sich friedlich entwickeln.
Die Eier haben bei ihrer Ablage eine Länge von 1,5cm. Inkubiert werden sie bei 21°C bis max. 24°C und einer Luftfeuchte von 50-75%. Erbrütet man die Eier mit höherer Temperatur soll die Sterblichkeit der Hatchlinge extrem hoch sein. Die Dauer der Inkubation liegt bei 160-190 Tagen
.


Ich bin sehr gespannt meine Süßen müssten dem zufolge Mitte/Ende Juni schlüpfen
...und dann ist es doch Anfang Mai geworden

Aufzucht der Jungstachler:

Die Babys sind nun also Anfang Mai schon geschlüpft. So brauchten die Kleinen bei einer Temperatur von 22°C-24°C und einer Luftfeuchte von 65% insgesamt 130 Tage bis zum Schlupf.
Die Nackenstachler haben da eine Länge von 6-7cm und sehen den adulten Tieren schon recht ähnlich. Das charakteristische Zick-Zack-Muster ist allerdings noch braun statt schwarz.

Terrarium: ...auf jedenfall klein!
Sie müssen sich das Futter ja auch gut jagen können. Die Nackenstachler sollten unbedingt seperat von einander aufgezogen werden, da sie schnell kanibalisch werden und sich gegenseitig die Schwänze abfressen. Diese Erkenntnis erlangte ich leider reichlich spät.
Zur Ausstattung wie bei den Adulten mit Klettermöglichkeiten und einigen Pflanzen, aber vorerst bitte ohne Wasserfall- Ertrinkgefahr! mehrmals täglich sprühen sowie eine Wasserschale mit niedrigem Pegel ersetzt ihn gut.

Beleuchtung&Temperatur: eine Wärmelampe ist nicht nötig, da die Nackis mit der Zimmertemperatur von 22°C bis höchstens 25°C sehr zufrieden sind. Allerdings solltet ihr keinesfalls auf eine gute UV- Lampe verzichten! Ich benutze für dieses Minibecken eine Kompaktlampe von ReptiGlo 5.0. Diese hält gut ein halbes Jahr. Zusätzlich besträhle ich die Schlüpflinge 2x die Woche für 5 Minuten mit einer Osram Vitalux

Futter: alles wie die Großen nur Mini und viel, viel, viiiiiiiel davon!







Schlupf des Jungtieres




2 Monate altes Jungtier


Aktuelle Uhrzeit  
   
Werbung  
  "  
Ich suche...  
  zur Zeit nichts
 
Neuigkeiten  
  Umbauarbeiten

Privatnachrichten werden trotzdem beantwortet!

 
Heute waren schon 1 Besucher (20 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=